Marie Heim-Vögtlin-Preis: die Auszeichnung für Nachwuchsforscherinnen

 

Prof. Anne Verhamme ist die MHV-Preisträgerin 2019

Anhand von Daten des Weltraumteleskops Hubble hat die Astronomin Anne Verhamme nachgewiesen, dass die Grüne-Erbsen-Galaxien erhebliche Mengen an Photonen abstrahlen. Die Wahrscheinlichkeit ist also gross, dass Galaxien der Auslöser für die Reionisierung des Universums vor mehr als 13 Milliarden Jahren sind.

Anne Verhamme konnte ihre Forschung an der Universität Genf mit einem Marie Heim-Vögtlin-Beitrag des SNF durchführen. 2018 erhielt sie eine SNF-Förderprofessur und einen Förderbeitrag des Europäischen Forschungsrats (ERC Starting Grant). Sie ist Mutter von drei Kindern.

Über den Marie Heim-Vögtlin-Preis

Mit dem MHV-Preis zeichnet der SNF hervorragende Nachwuchsforscherinnen aus, die ihre Karriere durch ein erfolgreiches Projekt weiterentwickelt haben. Er honoriert damit auch die Vorbildfunktion dieser Wissenschaftlerinnen. Der Preis ist mit 25'000 Franken dotiert. Ausgewählt wird die Preisträgerin durch den Nationalen Forschungsrat

Die Namensgeberin des Preises war eine Pionierin

Marie Heim-Vögtlin wurde 1868 an der Universität Zürich als erste Frau in der Schweiz zum Studium an einer medizinischen Fakultät zugelassen. Nach dem Abschluss des Studiums eröffnete sie eine Praxis für Gynäkologie, die sie nach der Geburt zweier Kinder weiterführte. Sie zählt zu den Vorreiterinnen im Kampf für den Zugang der Frauen zur akademischen Bildung.

Kontakt

Julia Cahenzli Jenkins
E-Mail mhv@snf.ch