Money follows Co-operation Line

Grenzüberschreitende Projekte mit internationalen Partnern

​Das "Money Follows Co-operation Line"-Verfahren richtet sich an Forschende in der Schweiz, die Projekte mit einem kleinen ausländischen Anteil durchführen. Die Projektteile im Ausland werden durch den SNF mitfinanziert.

Mögliche Länder sind momentan Deutschland und Österreich (sehr kleine Projektteile) und Grossbritannien (nur in den Geistes- und Sozialwissenschaften).

Eingabetermine

1. Oktober und 1. April

Kontakt

Money Follows Co-operation Line
E-Mail international@snf.ch