Erweiterungsbeitrag Kroatien

Gemeinsame Forschungsinitiativen zwischen der Schweiz und Kroatien

​Die Schweiz beteiligt sich mit dem Erweiterungsbeitrag am Abbau wirtschaftlicher und sozialer Ungleichheiten in der erweiterten EU. Unterstützt wird dabei auch Kroatien, einer der neusten EU-Mitgliedstaaten. Ein Gebiet der Zusammenarbeit ist die wissenschaftliche Forschung: Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) lanciert zusammen mit seinem kroatischen Pendant das Croatian-Swiss Research Programme (CSRP).

Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) hat dem SNF und der Croatian Science Foundation (CSF) im Rahmen des Croatian-Swiss Research Programme 2017 – 2023 den Auftrag erteilt, die Ausschreibung für Joint Resarch Projects (JRPs) zu lancieren. Die Ausschreibung ist thematisch offen: Das Ziel besteht darin, zehn bis zwölf Projekte zu fördern, sofern genügend Projekte von hoher Qualität eingereicht werden.

Gemeinsame Forschungsinitiativen

Das CSRP entspricht dem Bedürfnis der kroatischen Wissenschaftsgemeinschaft nach vertiefter internationaler Integration und vermehrter Zusammenarbeit, insbesondere mit Forschenden in Westeuropa. Im Rahmen des Programms werden Forschungskapazitäten in der Schweiz und in Kroatien mobilisiert. Zudem wird die wissenschaftliche Zusammenarbeit gefördert, indem Forschungsbeiträge für JRPs zwischen der Schweiz und Kroatien vergeben werden. Im Rahmen der JRPs können Forschende in Kroatien zusammen mit Forschenden in der Schweiz Konsortien bilden und gemeinsam Forschungsfragen in allen wissenschaftlichen Disziplinen nachgehen. Die Forschungsarbeiten sollen an den beteiligten Institutionen ausgeführt werden; gegenseitige Besuche und mehrwöchige Forschungsaufenthalte der kroatischen Forschenden in der Schweiz und umgekehrt sind im Rahmen der JRPs ebenfalls möglich.

Die gemeinsamen Forschungsinitiativen umfassen folgende Ziele:

  • Förderung der Integration kroatischer Forschender in internationalen Netzwerken
  • Förderung von Wissensaustausch und Fachwissen unter Forschenden
  • Mittels eines Austauschprogramms unterstützt der SNF die CSF zudem bei der Entwicklung spezifischer Fachkompetenzen.

Zusammenarbeit profitiert von Erfahrungswerten ähnlicher Projekte

Die JRPs sind auf eine Laufzeit von bis zu drei Jahren ausgelegt. Eine kostenneutrale Verlängerung von maximal sechs Monaten ist jedoch möglich. Das Gesamtbudget für sämtliche JRPs beträgt gut 4 Mio. CHF, die gemeinsam von der Schweiz und Kroatien finanziert werden. Das Maximalbudget einzelner JRPs beläuft sich auf 400’000 CHF. Jedes Projekt kann maximal 50% des Forschungsbeitrags dem Schweizer Partner zuweisen.

Die Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen Forschung zwischen der Schweiz und Kroatien baut auf der Erfahrung zweier ähnlicher Programme mit Bulgarien und Rumänien auf. Das Bulgarian-Swiss Research Programme und das Romanian-Swiss Research Programme förderten von 2012 bis 2016 erfolgreich insgesamt 39 JRPs.

Die Eingabeplattform mySNF steht den Gesuchstellenden vom 9. Oktober 2017 bis zum Eingabetermin am 19. Januar 2018 offen.


 

Eingabetermin

19. Januar 2018
17.00 Uhr Schweizer Lokalzeit

Kontakt

Abteilung InterCo
E-Mail international@snf.ch

LinkedIn