Lead Agency mit Belgien, Föderation Wallonie-Brüssel

Beim Lead Agency-Verfahren wird ein gemeinsames Gesuch von Forschenden in der Schweiz und dem französischsprachigen Teil Belgiens an eine der beiden Forschungsförderungsorganisationen gestellt. Der Antrag richtet sich nach den ortsüblichen Verfahren.

Beim Fonds de la recherche scientifique - FNRS (F.R.S.-FNRS) ist das Förderinstrument Projet de recherches (PDR) für das Lead Agency-Verfahren zugelassen.

Projekte in Zusammenarbeit mit den folgenden Universitäten können eingereicht werden:

  • Université Catholique de Louvain UCLouvain
  • Université Libre de Bruxelles (ULB)
  • Université de Liège (ULiège)
  • Université de Mons (UMons)
  • Université de Namur (UNamur)
  • Université Saint-Louis - Bruxelles (USL-B)

Die gültigen Reglemente zu den PDR Förderinstrumenten sind auf der folgenden Webseite abrufbar.

F.R.S.-FNRS

Die Projektdauer beträgt in beiden Ländern maximal 4 Jahre.

Die Erfolgsquote der Gesuchsbewilligungen liegt beim F.R.S.-FNRS mit ca. 25 Prozent deutlich unter jener des SNF.

Einreichung: Der SNF und der F.R.S.-FNRS haben sich darauf geeinigt, jährlich abwechselnd als Lead Agency zu fungieren. Eine Einreichung ist erst wieder 2021 möglich.

Der F.R.S.-FNRS verlangt von den belgischen Forschenden, deren Projekt im 2020 worden ist, mit dem Projekt im Januar 2021 zu beginnen. Obwohl die Schweizer Partner innerhalb eines Jahres nach dem Förderentscheid beginnen können, empfiehlt der SNF, die Startphase mit den beteiligten Forschergruppen zu koordinieren.

Falls das Lead Agency-Gesuch in einer anderen Sprache als Englisch eingereicht wird (nur in gewissen Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften möglich), muss dies vorab mit allen involvierten Organisationen abgesprochen werden.

​März 2020