Welche Gründe für eine Verlängerung des Zeitfensters für die Zulassung zur Gesuchstellung können geltend gemacht werden?

Die gesuchstellende Person kann einen Antrag auf Verlängerung des Zeitfensters um höchstens 1 Jahr stellen, wenn sie Gründe geltend machen kann, die eine Verlängerung rechtfertigen. Folgende Gründe werden für Verzögerungen anerkannt: Mutterschafts-, Vaterschafts-, Adoptions- oder Elternurlaub; Arbeitsunfähigkeit aufgrund von Krankheit oder Unfall; Betreuungspflichten; Dienste für die Allgemeinheit, namentlich Militär- oder Zivildienst; Weiterbildung, namentlich Praktika, klinische Tätigkeit sowie vorbereitende Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Dissertation, z.B. der Besuch von Doktoratsschulen.