Welche Möglichkeiten gibt es, Open Access-Veröffentlichungen vertraglich durchzusetzen?

Viele Autor/innen verändern Verlagsverträge, die ihre Rechte auf eine Hinterlegung ihrer Publikationen auf einem Dokumentenserver einschränken, indem sie Ausdrücke wie "exklusive" Abgabe "aller" Rechte ebenso wie weitere, einschränkende Formulierungen deutlich durchstreichen. Ein Begleitbrief sollte auf die Änderungen aufmerksam machen. Alternativ zu Streichungen können Autor/innen dem Verlagsvertrag Zusätze beifügen (vom Verlag gegengezeichnet, um Rechtsgültigkeit zu erlangen). Der bekannteste und anerkannteste ist das Author’s Addendum von SPARC (The Scholarly Publishing and Academic Resources Coalition), das aus Vertragsanhang und Benutzungsanweisung besteht. Beispiel: "I hereby declare that I do not wish to assign the exclusive copyright to (Name des Verlages) but reserve
the right to publish the article in full on an open access platform."