Darf ich auch in einem sog. Open Access-Journal (gold road of OA) publizieren?

Selbstverständlich steht Ihnen auch die Wahl des "goldenen Wegs", d.h. die Publikation in Peer-Reviewed Open Access-Journals, frei. Ab 1. Oktober 2013 können Sie Kosten für Publikationen in reinen OA-Journals mit wissenschaftlich anerkanntem Qualitätsniveau bis zu einer Höhe von CHF 3000.- pro Publikation während der Projektlaufzeit über Ihr Projektbudget geltend machen. Die Publikation muss mit dem SNF-Beitrag oder bei Beitragsverlängerungen mit dem Vorgängergesuch im Zusammenhang stehen. Dies gilt auch für per Stichtag 1. Oktober 2013 bereits laufende Projekte. Bei neuen Gesuchen kann die OA Publikation im Gesuchsantrag bereits vorgesehen werden, dies ist aber nicht zwingend und es ist auch kein formeller Antrag nötig. Bei laufenden Gesuchen kann die Abrechnung der OA-Kosten erfolgen, sofern Budget-Mittel vorhanden sind. Publikationen in Hybrid-Zeitschriften, die mit Mischfinanzierungsmodellen arbeiten, sind davon ausgeschlossen. Damit verbundene Kosten gehen in jedem Fall zu Lasten der Forschenden. Der SNF rät grundsätzlich von Hybrid-Modellen ab, d.h. OA Freischaltungen für einzelne Zeitschriftenartikel gegen Gebühr, da dabei von den Autor/innen eine relativ hohe Publikationsgebühr verlangt wird, der Verlag aber weiterhin Zugangslizenzen an Bibliotheken zu in der Regel unverändert hohen Preisen verkauft. Eine Übersicht über reine OA-Journals und ihre Finanzierungsmodelle bietet das Directory of Open Access Journals (DOAJ).