NFP 10 "Bildung und das Wirken in Gesellschaft und Beruf"

Mit dem Nationalen Forschungsprogramm "Bildung und das Wirken in Gesellschaft und Beruf" (NFP 10) wurde das Ziel verfolgt, einen Beitrag zur Verbesserung der nicht-akademischen Berufsbildung in der Schweiz zu leisten. Es sollten dabei neue Einsichten gewonnen werden bezüglich:

  • des subjektiven Erlebens der Ausbildungs- und Arbeitssituation sowohl bei Schülern bzw. Lehrlingen als auch bei Berufsschullehrern und Lehrmeistern,
  • der Verhaltensmerkmale des in beruflicher Ausbildung begriffenen und am Arbeitsplatz sowie in der Öffentlichkeit wirkenden Individuums,
  • der Merkmale der Ausbildungsinstitutionen und der Arbeitssituation, ihrer positiven und negativen Wirkungen auf den Verlauf der Ausbildung sowie
  •  der subjektiven und objektiven Merkmale von Übergangsprozessen zwischen der Ausbildungssituation und der Arbeitswelt.

Insbesondere ging es um ein Erfassen der Bedingungen, die zu Veränderungen des individuellen Erlebens und Verhaltens und der institutionellen Ausbildungssituation führen.
Im Rahmen dieses Programmes wurde zudem eine gezielte Nachwuchsförderung und Weiterbildung betrieben, wodurch die bestehenden Forschungskapazitäten ausgebaut werden sollten.

Zahlen & Fakten
RahmenkreditCHF 8'000'000
Präsident der ExpertengruppeWerner Lustenberger
ProgrammleitungGerhard Steiner
Abschluss der Forschungsarbeiten​1986

Programmschlussberichte

  • G. Steiner, D. Villiger, Aspekte der Berufsbildungsforschung, Ergebnisse aus dem Forschungsprogramm EVA des Schweizerischen Nationalfonds über die nichtakademische Berufsbildung, Verlag Sauerländer, Aarau, Reihe Berufspädagogik, 1986
  • Aspects de la formation professionnelle; Résultats du programme national "Education et vie active (EVA)" concernant la formation professionnelle non-académique, Institut de psychologie de l'Université de Bâle, 1987