NFP 52 "Kindheit, Jugend und Generationenbeziehungen im gesellschaftlichen Wandel"

​Ziel des Nationalen Forschungsprogramms "Kindheit, Jugend und Generationenbeziehungen im gesellschaftlichen Wandel" (NFP 52) ist es, über die gegenwärtigen und zu erwartenden Lebensverhältnisse sowie Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz neue Einsichten zu gewinnen. Besonderes Augenmerk wird intergenerationellen sowie rechtlichen Aspekten geschenkt. Basierend darauf sollen Beiträge zur Klärung der Frage geleistet werden, ob und gegebenenfalls welcher Handlungsbedarf in der Politik, in den Verwaltungen von Bund, Kantonen und Gemeinden, in der Wirtschaft sowie in den Organisationen der freien Wohlfahrt besteht und wie entsprechend zu reagieren ist.

Das NFP 52 orientiert sich an zentralen Themen der internationalen Diskussion über Kinder, Jugendliche und Generationenbeziehungen, an der Sozialberichterstattung aus verschiedenen Ländern sowie am Status-quo des internationalen sozialwissenschaftlichen Forschungsstands.

Zahlen & Fakten
RahmenkreditCHF 12'000'000
​Forschungsdauer​5 Jahre
​Präsidentin der Leitungsgruppe​Pasqualina Perrig-Chiello, Institut für Psychologie, Universität Bern
UmsetzungsbeauftragterDominik Büchel, Advocacy AG, Basel
Programmkoordinatorin​Stephanie Schönholzer, SNF
​ForschungsbeginnApril 2003