NFS "Klima – Variabilität, Vorhersagbarkeit und Risiken des Klimas" (2001-2013)

NFS-Leiter: Prof. Heinz Wanner (2001-2007), Prof. Thomas Stocker (2007-2013)

Heiminstitution: Universität Bern

Forschung des NFS und wichtigste Resultate

Die Forschung des NFS konzentrierte sich auf vier Hauptgebiete:

  • Klima in der Vergangenheit (Veränderlichkeit, Tendenzen und extreme Ereignisse)
  • Klima in der Zukunft (Prozesse und Voraussagen)
  • Auswirkungen der klimatischen Schwankungen und Veränderungen
  • Risikoeinschätzung (Abdeckung des Risikos und sozio-ökonomische Reaktionen)

Die klimatischen Schwankungen und Veränderungen im Verlauf des letzten Jahrtausends konnten anhand von Daten aus paläoklimatischen Archiven und Fundstellen zahlenmässig erfasst werden.

Bei der Analyse der Hitzewelle von 2003 wurde die Perspektive der atmosphärischen Dynamik gewählt, um die Wahrscheinlichkeit eines solchen Ereignisses in den aktuellen klimatischen Bedingungen zu bestimmen; dabei wurden die Auswirkungen auf die Sterblichkeit des Waldes und der Bäume, die Verfügbarkeit von Wasser, die Biomasse und die landwirtschaftliche Produktion in Betracht gezogen. Auch wurden die Auswirkungen von Klimaveränderungen auf die wichtigsten Ökosysteme der Schweiz analysiert und Nutzungsmodelle im Hinblick auf Anpassungen an grössere klimatische Schwankungen und vermehrte extreme Ereignisse entwickelt.

Letztlich wurden die Kosten und Vorteile des Klimawandels in der Schweiz evaluiert; auch Einschränkungen und Anpassungen der nationalen Klimapolitik wurden thematisiert.