NFS LIVES

​Serie 2010

Heiminstitutionen: Universität Lausanne, Universität Genf

Der Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) "LIVES – Überwindung der Verletzbarkeit im Verlauf des Lebens" untersucht die belastenden Auswirkungen der postindustriellen Wirtschaft und Gesellschaft auf die Entwicklung von Vulnerabilitätslagen in Form sozialer Ausgrenzung oder Gefährdung.

Der NFS "LIVES" führt komparative Longitudinalstudien sozio-struktureller und individueller Faktoren zur Überwindung von Verletzbarkeit durch. Unter der Leitung von Forschenden an den Universitäten von Lausanne und Genf werden Lebensverläufe als Entwicklungsprozesse, als Ergebnis institutioneller Regulierung und Politik oder als biographische Konstruktion untersucht. Dabei werden Lebensverläufe von etwa 25‘000 Personen über verschiedene Lebensbereiche hinweg (Gesundheit, Familie, Beruf, Institutionen) analysiert. Ziel dieser Studien ist die Entwicklung innovativer sozialpolitischer Massnahmen.

Weitere Informationen zum NFS: