Neue SNF-Gleichstellungskommission: Innovative Wege zur Chancengleichheit finden

05.06.2014

Dieses Bild zeigt das Piktogramm "Gleichstellung" mit der Silhouette einer Frau und eines Mannes. © SNF

Der SNF will neue Wege finden, um die Chancengleichheit in seiner Forschungsförderung weiter voran zu treiben. Er hat dazu eine neue, international besetzte und unabhängige Gleichstellungskommission gewählt.

Der SNF hat zahlreiche Massnahmen implementiert, welche die Gleichstellung in der Forschungsförderung unterstützen, z. B. MHV-Beiträge, Entlastungsbeitrag 120% oder Förderung von Mentoring­program­men. Trotzdem sind die bisherigen Resultate wenig berauschend. "Es ist Zeit, neu an die Gleichstellung der Geschlechter heranzugehen", ist Martin Vetterli, der Präsident des Nationalen Forschungsrats, daher überzeugt. "Wir müssen innovative Wege finden, um die Herausforderungen der Chancengleichheit anzugehen."

Beraten und neue Strategien entwickeln

Um neue Wege für alte Herausforderungen zu finden, hat der SNF anfangs Mai eine neue Gleichstellungskommission gewählt. Das unabhängige, mit international renommierten Fachpersonen besetzte Gremium wird den SNF in Gleichstellungsfragen beraten und helfen, neue Strategien zu entwickeln. Seine Mitglieder sind:

  • Susan M. Gasser, Kommissionspräsidentin, Direktorin des Friedrich Miescher Instituts und Professorin an der Universität Basel
  • Thomas Hinz, Universität Konstanz
  • Nicky Le Feuvre, Universität Lausanne
  • Gary Loke, Equality Challenge Unit, London
  • Patricia Schulz, CEDAW-Mitglied und ehemalige Direktorin des Eidg. Büros für die Gleichstellung von Frau und Mann
  • Anna Wahl, Royal Technical Institut KTI, Stockholm
  • Maya Widmer, Gleichstellungsbeauftragte des SNF

Kontakt
Abt. Gleichstellung Forschungsförderung
Maya Widmer
E-Mail equality@snf.ch