Drei neue Projekte im NFP 69 "Gesunde Ernährung"

20.06.2016

Der SNF hat 2,9 Millionen Franken für die übergreifende Erforschung der gesamten Lebensmittelkette bewilligt: von der Produktion bis zur Gesundheit.

​Für das Nationale Forschungsprogramm "Gesunde Ernährung und nachhaltige Lebensmittelproduktion" (NFP 69) hat der Schweizerische Nationalfonds (SNF) drei neue Projekte bewilligt. Sie finden im Rahmen einer zweiten Programmphase statt und sollen die ganze Lebensmittelkette von der Produktion auf dem Acker bis zur öffentlichen Gesundheit übergreifend analysieren und damit die laufenden Studien des NFP 69 ergänzen.

Das Projekt von Matthias Stolze am Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) untersucht, wo die offiziellen Ernährungsempfehlungen den Zielen einer nachhaltigen Lebensmittelkette widersprechen oder mit ihnen übereinstimmen. An der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wird Jürg Minsch spezifisch den Einfluss des Konsums von Fleisch- und Milchprodukten auf die Nachhaltigkeitsziele untersuchen. Suren Erkman von der Universität Lausanne wird mit seiner Analyse den Schwerpunkt auf die sozialen Hürden und Treiber hinter der Änderung des Essverhaltens setzen.

Die Projekte wurden aus sieben eingegangenen Gesuchen ausgewählt. Mit insgesamt 2,9 Millionen Franken sollen sie helfen, das Ziel des NFP 69 zu erreichen: die praxisorientierten Grundlagen für nachhaltige und gesunde Ernährung zu entwickeln. Der Synthesebericht des gesamten NFP 69 wird 2019 veröffentlicht.

Kontakt

Abteilung IV, Programme
Marjory Hunt
E-Mail marjory.hunt@snf.ch