Flexibility Grant: Der SNF erweitert Beiträge für Forschende mit Familie

01.12.2017

Grosszügiger, einfacher und mehr Forschenden zugänglich: Der "Flexibility Grant" löst den bisherigen "Entlastungsbeitrag 120%" per 1. Januar 2018 ab.

​Eine akademische Karriere voranzutreiben und gleichzeitig die eigenen Kinder zu betreuen, ist für Forscherinnen und Forscher eine grosse Herausforderung. Um ihre Chancengleichheit zu erhöhen, unterstützt der Schweizerische Nationalfonds (SNF) seit 2013 Postdoktorierende mit Kindern in dieser wichtigen Phase ihrer Karriere. Er ermöglicht Teilzeitanstellungen, finanziert wissenschaftliche Supportpersonen und leistet Beiträge an die Kosten externer Kinderbetreuung.

Ab 2018 weitet der SNF diese Unterstützungsbeiträge aus und vereinfacht die administrativen Prozesse. Der neue Flexibility Grant ersetzt damit den bisherigen "Entlastungsbeitrag 120%". Die wichtigsten Änderungen ab Januar 2018 im Überblick:

  • Mehr berechtigte Personen
    Bisher waren die Unterstützungsbeiträge ausschliesslich Postdoktorierenden vorbehalten. Neu können auch Doktorierende den Flexibility Grant in Anspruch nehmen.
  • Auch für ältere Kinder
    Unterstützung erhalten Eltern von Kindern bis zur abgeschlossenen Primarstufe. Die frühere Regelung war auf Kinder bis Stufe Kindergarten beschränkt.
  • Grosszügigere Berechnungsgrundlage
    Für alle gilt ein maximaler Beitrag an die Kinderbetreuungskosten von 1000 Franken pro Monat und Kind. Der SNF leistet zudem einen Beitrag an das Salär einer Supportperson von maximal 20 Prozent des Bruttosalärs der gesuchstellenden Person. Insgesamt beträgt der Flexibility Grant maximal 30'000 Franken pro Person und Jahr.
  • Flexibler
    Gesuchstellende können den Beitrag an eine Supportperson beantragen, ohne das eigene Arbeitspensum zu reduzieren. Dies war bisher nicht möglich.
  • Schnell beantragt
    Die administrativen Prozesse werden schlanker: Wer ein Gesuch stellt, muss weniger Papiere einreichen.

Um den Flexibility Grant in Anspruch nehmen zu können, gelten die bisherigen persönlichen Voraussetzungen. So müssen etwa Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler den Hauptanteil der Kinderbetreuung leisten und einen Anstellungsgrad von mindestens 80 Prozent vorweisen. Wer einen Beitrag an eine Supportperson wünscht, kann sein Arbeitspensum auf bis zu 60 Prozent reduzieren.

Vom Flexibility Grant profitiert der gesamte Forschungsplatz Schweiz, indem er die Ausbildung und Karrieren von hoch qualifiziertem wissenschaftlichem Nachwuchs fördert. Ein fairer Wettbewerb unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit unterschiedlichen Lebensläufen trägt zur Chancengleichheit in der Forschung bei.

Flexibility Grant

Kontakt

Abteilung Gleichstellung Forschungsförderung
E-Mail equality@snf.ch