Biologie und Medizin: SNF sucht sechs Mitglieder für den Forschungsrat

23.03.2018

Der Nationale Forschungsrat evaluiert Gesuche von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und entscheidet darüber, welche Vorhaben gefördert werden. Für die Abteilung Biologie und Medizin sucht der SNF sechs neue Forschungsratsmitglieder.

Jährlich beurteilt der Forschungsrat mehrere tausend Gesuche. 100 führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus allen Fachgebieten arbeiten nebenamtlich in diesem Expertengremium der Schweizer Forschung mit. Sie leisten mit ihrer Arbeit einen wesentlichen Beitrag für die Qualität des Forschungsplatzes Schweiz und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Die sechs Vakanzen in der Abteilung Biologie und Medizin des Forschungsrats betreffen die Fachgebiete theoretische und computerorientierte Biologie, Evolutions-/Verhaltensbiologie und Ökologie, molekulare und zelluläre Immunologie, Mikrobiologie, Metabolismus und molekulare Physiologie sowie molekulare Genetik. Für das Forschungsratsamt gelten folgende Anforderungen: Mehrjährige Forschungstätigkeit auf hohem internationalen Niveau. Erfahrung mit interdisziplinären Projekten und Interesse an der Forschungspolitik. Die Bewerberinnen und Bewerber kennen sich zudem in der schweizerischen und internationalen Forschungslandschaft aus. Der SNF legt Wert auf Mehrsprachigkeit. Das genaue Anforderungsprofil entnehmen Sie bitte den verlinkten Texten.

Der Aufwand für das Forschungsratsmandat entspricht ungefähr einem 20%-Pensum. Die Mitglieder werden für ihr Engagement entschädigt. In der Regel tagt der Forschungsrat in Bern.

Bitte reichen Sie Ihr Bewerbungsdossier bis zum 30. April 2018 ein. Die Wahl der neuen Mitglieder ist für September 2018 geplant.

​​Kontakt

Biologie und Medizin
Ayşim Yılmaz
E-Mail aysim.yilmaz@snf.ch