Forschungsmagazin Horizonte: Forschen in der Krisenzone

06.06.2019

Dieses Bild zeigt das Cover der aktuellen Horizonte-Ausgabe.

Achtung, Forschen kann gefährlich sein! Das neue Horizonte reist in die Krisenzonen dieser Welt und begegnet mutigen Menschen, die für neue Erkenntnisse viel riskieren.

​Ob territorialer Konflikt, rivalisierende Fan-Gruppen, der Ausbruch einer Seuche oder ein Unwetter: Ihre Arbeit kann Forscherinnen und Forscher in gefährliche Situationen bringen. Wie sie sich darauf vorbereiten, wie sie die Forschung unter Risiko bewältigen und wie sie sich verhalten, wenn es heikel wird, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins Horizonte.

Leichterer Stoff erwartet den Leser im zweiten Schwerpunkt: Wenn Forschende in die Tasten greifen, erschaffen sie mitunter auch Poesie, Romane und Krimis. Und oft sind sie selbst Protagonisten in der Unterhaltungsliteratur – als Genie, als verrückter Wissenschaftler, manchmal auch als Leiche. Büchertipps zur aktuellen Schweizer Literatur helfen bei der Auswahl Ihrer Strandlektüre.

Weitere Highlights sind: Eine Theologin mit digitaler Mission, Hightech-Materialen mit Prototypen in der freien Natur und die Anwendung der Blockchain-Technologie in der Wissenschaft.

Die aktuelle Horizonte-Ausgabe ist – wie immer – so vielfältig wie die Forschung selbst. Und für alle zugänglich.

Kontakt

Abteilung COM
E-Mail redaktion@horizonte-magazin.ch