50 Millionen Franken für Sinergia-Projekte

09.12.2019

Mit dem Programm Sinergia finanziert der SNF interdisziplinäre Forschung. 23 neue Projekte mit 79 beteiligten Forschenden erhalten Beiträge. Die Erfolgsquote bei dieser Ausschreibung beträgt 40%.

Die Erschliessung neuer Nahrungsquellen hat in der Evolution der Wirbeltiere eine entscheidende Rolle gespielt. Ein Projekt der Universitäten Basel, Zürich und Heidelberg untersucht nun die dafür notwendigen Anpassungen im Verdauungssystem von Buntbarschen und Säugetieren. Die Forschenden verwenden Methoden der molekularen Ökologie, der Entwicklungsbiologie, der Evolutionsgenomik und der vergleichenden Physiologie. "Das ist genau das, was der SNF mit dem Sinergia-Programm erreichen will", sagt Rita Franceschini, Präsidentin der Sinergia-Evaluationskommission. "Verschiedene Fachdisziplinen gehen Forschungsfragen gemeinsam an und erarbeiten dank der Synergien im Idealfall bahnbrechende Erkenntnisse."

Regieren durch Gestaltung

Beispielhaft für Interdisziplinarität ist auch ein Projekt der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, der Universität Basel und der Concordia-Universität in Montreal. Es analysiert, inwiefern Gestaltung oder Design – umfassend verstanden – politisches Denken und Handeln in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts beeinflusst und verändert hat. Ergänzend untersucht das Projekt aktuelle gestalterische Strategien zur Lösung sozialer, politischer und ökologischer Probleme. Damit erschliesst es ein neues Betätigungsfeld der interdisziplinären Designforschung. Beteiligt sind Forschende aus Designwissenschaft, Stadtforschung, Architekturgeschichte, Medienwissenschaft, Kulturanthropologie, Politikwissenschaft und Wissenschaftsforschung.

Gesuche aus 84 Fachdisziplinen

Gesamthaft finanziert der SNF bei dieser Sinergia-Ausschreibung 23 Projekte. Sie erhalten durchschnittlich 2,2 Millionen Franken und dauern in der Regel vier Jahre.

Von den 79 Beitragsempfängerinnen und -empfängern arbeiten 79% an einer Schweizer Universität oder ETH, 5% an einer Fachhochschule, 5% an einer anderen Forschungsinstitution oder einem nicht-universitären Spital und 11% an einer ausländischen Universität. Die vollständige Liste der Projekte befindet sich auf der Webseite von Sinergia.

Der SNF hat 58 Gesuche um Sinergia-Unterstützung erhalten; die Erfolgsquote beträgt in diesem Semester 40%. Die Gesuche umfassten 84 Fachdisziplinen, davon 45% aus Biologie und Medizin, knapp ein Drittel aus Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften und rund ein Viertel aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Kontakt

Abteilung InterCo – Interdisziplinäre und Internationale Zusammenarbeit
E-Mail sinergia@snf.ch