Flexibility Grant: Forschen, Kinder betreuen – das geht zusammen

12.12.2019

Ab sofort sind noch mehr Forschende mit Betreuungspflichten berechtigt, einen Flexibilitäts-Beitrag des SNF zu erhalten.

Für Doktorierende und Postdoktorierende ist es schwierig, sowohl die Karriere voranzutreiben als auch die eigenen Kinder zu betreuen. Damit sie im wissenschaftlichen Wettbewerb nicht benachteiligt sind, vergibt der SNF spezifische Fördergelder. Seit 2018 ist diese Massnahme unter dem Namen Flexibility Grant bekannt. Die Nachwuchsforschenden bekommen bis zu 30'000 Franken pro Jahr für externe Kinderbetreuung. Postdoktorierende können mit dem Beitrag auch Personen finanzieren, die im Projekt mitarbeiten.

82 Beiträge

Die Nachfrage hat stark zugenommen. Vergab der SNF 2017 erst 12 damalige Entlastungsbeiträge, so sind es 2019 bereits 82 Flexibility Grants. Die Mehrheit der unterstützten Doktorierenden und Postdoktorierenden sind Frauen. Simona Isler, Gleichstellungsbeauftragte des SNF, ist über die Zwischenbilanz erfreut. "Doch es dürften noch mehr Beiträge sein. Alle, die sich in dieser Situation befinden, sollten Flexibility Grants in Anspruch nehmen. Unsere Förderung soll zu denen gelangen, die sie benötigen."

Die Neuerungen

Damit mehr Forschende mit Kindern profitieren, erhalten Doktorierende neu einen vereinfachten Zugang. Bisher wurde von ihnen ein Beschäftigungsgrad von mindestens 80 Prozent erwartet. Jetzt spielt dieser keine Rolle mehr. Alle vom SNF finanzierten Doktorierenden sind für Flexibilitäts-Beiträge berechtigt, sofern sie die übrigen Kriterien erfüllen.

Grundsätzlich gilt nach wie vor, dass die Empfängerin oder der Empfänger des Flexibility Grants mindestens die Hälfte der Kinderbetreuung übernimmt. Bei Doppelkarriere-Paaren sind aber die Bedingungen jetzt flexibler, um dieser Situation Rechnung zu tragen.

Zudem entfällt die zweimonatige Wartefrist: Beiträge sind bereits ab Beginn des Monats erhältlich, in dem das Gesuch eingereicht wird.

Strategisches Ziel

"Dank den Neuerungen ermöglichen wir es mehr Forschenden, wissenschaftliche Karriere und Familie zu vereinbaren", sagt Simona Isler. Die Flexibilitäts-Beiträge gehören zu einer Reihe von Massnahmen, mit denen der SNF die Gleichstellung von Frau und Mann fördert. Auf dieses strategische Ziel wird er in den kommenden Jahren noch grösseres Gewicht legen.

Flexibility Grant

Kontakt

Abteilung Gleichstellung Forschungsförderung
E-Mail equality@snf.ch