NFP 77 "Digitale Transformation" startet mit 37 Projekten

28.01.2020

Das NFP 77 "Digitale Transformation" startet mit 37 Forschungsprojekten. Ziel ist es, das Wissen über Chancen und Risiken der Digitalisierung zu erweitern.

​Der digitale Wandel und die damit einhergehenden Auswirkungen auf Gesellschaft, Arbeitswelt, Medien und Bildungslandschaft sind derzeit ein grosses Thema. Wenn die Schweiz die Chancen nutzen will, muss sie sich verschiedenen Herausforderungen stellen, Risiken frühzeitig erkennen und angemessen darauf reagieren. "Die Forschung kann dazu beitragen", sagt Abraham Bernstein, Präsident der Leitungsgruppe des NFP 77. "Sie kann offene Fragen beantworten, politische Optionen darstellen und Chancen wie auch Risiken aufzeigen. Und sie kann neue Strategien und Lösungen zur Steuerung der Digitalisierung entwickeln."

Die Nationalen Forschungsprogramme

In den Nationalen Forschungsprogrammen (NFP) werden Forschungsprojekte durchgeführt, die einen Beitrag zur Lösung von Gegenwartsproblemen von nationaler Bedeutung leisten. Der Bundesrat wählt die Forschungsthemen und -schwerpunkte für die NFP aus und überträgt dem Schweizerischen Nationalfonds die Verantwortung für deren Durchführung.

Der Bundesrat hat im September 2018 das NFP zum Thema "Digitale Transformation" lanciert. Hauptziel des Programms ist es, Wissen über die Chancen und Risiken der Digitalisierung für die Gesellschaft und Wirtschaft zu erarbeiten. Im Zentrum stehen dabei die Forschungsschwerpunkte "Bildung, Lernen und digitaler Wandel", "Ethik, Vertrauenswürdigkeit und Governance" sowie "Digitale Wirtschaft und Arbeitsmarkt". Die Forschungsprojekte laufen über fünf Jahre. Das Budget beläuft sich auf insgesamt 30 Millionen Franken.

Das Programm ist eine Massnahme des "Aktionsplans Digitalisierung im Bereich Bildung, Forschung und Innovation in den Jahren 2019-2020". Im Vorfeld des NFP 77 lancierte der SNF bereits die Ausschreibung "Digital Lives" im Bereich der Geistes- und Sozialwissenschaften. Hier ging es unter anderem um Fragestellungen sowohl zum Verständnis der digitalen Transformation als auch zum Umgang damit. Ziel war es hier, die Innovation sowie die schweizweite und internationale Vernetzung der Forschenden in den Geistes- und Sozialwissenschaften zu diesen Themenfeldern zu stimulieren.

Projektauswahl im NFP 77

Das NFP 77 wurde im November 2018 öffentlich ausgeschrieben. Die Auswahl der Projekte erfolgte in einem zweistufigen Auswahlverfahren. Von insgesamt 324 eingegangenen Projektskizzen wurden 90 Forschungsgruppen eingeladen, ein detailliertes Gesuch einzureichen. 89 Gesuche wurden eingereicht. Alle Eingaben wurden durch die Leitungsgruppe und durch externe Expertinnen und Experten im Peer-Review-Verfahren bewertet. Aus diesem Prozess sind 37 Projekte mit einem Gesamtbudget von CHF 21 Mio. bewilligt worden. Sie starten bis Mai 2020.
Drei Schwerpunkte des NFP 77

Die Projekte des NFP 77 sind in drei aufeinander abgestimmte Module gebündelt, die folgende Aspekte des digitalen Wandels untersuchen.

 

  • Auswirkungen der Digitalisierung auf die Bildung (Inhalte und Kompetenzen sowie Kompetenzvermittlung), auf die lebenslangen Lernprozesse und auf die für die Bildung relevanten Institutionen. Dabei sollen Chancen und Herausforderungen identifiziert sowie Strategien entwickelt werden, die es ermöglichen, das "Bildungssystem" auf allen Stufen erfolgreich weiterzuentwickeln.
  • Ethische, organisatorische, rechtliche und technische Herausforderungen zur Sicherung und Stärkung des Vertrauens in digitale Infrastrukturen oder digitale Dienstleistungen.
  • Wechselwirkungen und Auswirkungen des digitalen Wandels auf die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt. Dabei sollen neue digitale Märkte, Organisationsformen, Geschäftsmodelle und die Auswirkungen auf die Arbeitswelt, die Arbeitsorganisation und -inhalte sowie die Regionalentwicklung in der Schweiz untersucht und die damit verbundenen Chancen und Risiken identifiziert werden.

Die Verteilung der 37 bewilligten Projekte auf die drei Module und die Eckdaten der Projekte finden sich auf der Liste unten, ausführlichere Beschreibungen der einzelnen Projekte folgen ab Juni 2020 auf der Webseite des NFP 77.

Weitere Ausschreibung lanciert

Das NFP 77 lancierte im Dezember 2019 eine zweite Ausschreibung um gezielt einzelne Forschungslücken zu schliessen, die durch die bewilligten Projekte der Erstausschreibung nicht ausreichend abgedeckt wurden. Dies betrifft die Module 1 "Bildung und Lernen" und 2 "Ethik, Vertrauenswürdigkeit und Governance". Für die zweite Ausschreibung steht ein Betrag von 5.4 Millionen Franken zur Verfügung. Damit lassen sich etwa acht zusätzliche Projekte finanzieren.


 

Kontakt

Abteilung Programme
Dr. Barbara Flückiger Schwarzenbach /
Dr. Marjory Hunt
E-Mail nfp77@snf.ch