Zusammenarbeit mit Südtirol vereinfacht

30.01.2020

Der SNF hat auch mit der italienischen Provinz Südtirol ein Lead-Agency-Abkommen abgeschlossen. Eingabetermin ist jeweils am 1. April.

Dank dem Lead-Agency-Verfahren können Forschende in der Schweiz und im Südtirol zusammen ein Gesuch beim SNF einreichen. Die Bedingung: Das Gesuch muss eine gemeinsame Fragestellung und einen gemeinsamen Forschungsplan enthalten. Die Projektteile in den einzelnen Ländern stellen keine eigenständigen Projekte dar und lassen sich nicht getrennt durchführen.

Evaluation durch den SNF

Der erste Eingabetermin ist am 1. April 2020. Der SNF evaluiert die Gesuche und finanziert die schweizerischen Projektteile; die ausländischen Projektteile finanziert die Provinz Südtirol. Für die Abfassung der Gesuche gelten die Vorgaben des SNF, für die Berechnung der Kosten hingegen die jeweiligen nationalen Richtlinien.

Teil der Projektförderung

Das Lead-Agency-Verfahren ist Teil der Projektförderung des SNF. Forschende können nur dann ein Gesuch einreichen, wenn es sich nicht miteinem eingereichten Gesuch oder einem laufenden Projekt thematisch überlappt.

Lead-Agency-Abkommen bestehen bereits mit Deutschland, Österreich, Luxemburg, Frankreich, Belgien, Polen, Slowenien und Tschechien.

Lead-Agency-Verfahren

Kontakt

Abteilung InterCo
E-Mail international@snf.ch