Vielfältige Forschung als Basis für Innovation

27.10.2020

Der SNF investiert 206 Millionen Franken in 339 weitere Projekte seines Instruments "Projektförderung". Diese decken das ganze Spektrum wissenschaftlicher Themen ab und dauern in der Regel vier Jahre.

Mehr als 1000 Gesuche waren im Frühling 2020 beim SNF für die "Projektförderung" eingegangen. 998 davon konnte der Nationale Forschungsrat in die Beurteilung einbeziehen. Am Schluss des Auswahlverfahrens hat er nun im Herbst 339 Gesuche bewilligt, was einer Erfolgsrate von 34% entspricht.

Für Löhne von Mitarbeitenden und Projektkosten

Insgesamt investiert der SNF 206 Millionen Franken in die neuen Projekte, 608’000 Franken durchschnittlich. Mit dem Geld bezahlen die Projektleitenden die Löhne von Doktorierenden, Postdoktorierenden und anderen Mitarbeitenden sowie weitere Forschungskosten. "Dank dem finanziellen Beitrag treiben sie ihre Forschung voran, zu einer Vielzahl von selbstgewählten Themen. In den Hunderten von Projekten werden wichtige Grundlagen für die Innovation in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft erarbeitet", sagt Thomas Werder Schläpfer, Mitglied der SNF-Geschäftsleitung.

Frauen und Männer mit gleicher Erfolgsrate

81 der 339 Projekte werden von Frauen geleitet. Ihre Erfolgsrate ist mit 33% praktisch gleich wie diejenige der Männer (34%). Der Frauenanteil variiert stark von Disziplin zu Disziplin. Während er beispielsweise in den Wirtschaftswissenschaften bei 10% liegt, beträgt er in der medizinischen Grundlagenforschung 31%.

Die bewilligten Projekte verteilen sich ziemlich gleichmässig auf die Wissenschaftsgebiete: 38% stammen aus Biologie und Medizin, 32% aus Mathematik, Ingenieur- und Naturwissenschaften und 30% aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.

Im Rahmen der Projektförderung sollen etablierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Unterstützung erhalten (siehe Kasten). Dass eine unabhängige Forschungsposition nicht nur eine Frage des Alters ist, zeigen die 20% erfolgreichen Gesuchstellenden, die unter 40 Jahre alt sind. Und 24% haben sich zum ersten Mal beim SNF um Fördermittel beworben.

Grösstes Förderangebot

Der SNF vergibt zweimal im Jahr Beiträge im Rahmen der Projektförderung. Insgesamt hat er im Frühling und im Herbst 2020 411 Millionen Franken für 671 neue Projekte bewilligt. Damit bleibt dieses Instrument mit Abstand sein grösstes Förderangebot.

Unabhängige Forschungsposition vorausgesetzt

Wer kommt für das Instrument "Projektförderung" des SNF in Frage? Gesuchstellende müssen eine unabhängige Forschungsposition innehaben. Das bedeutet: Sie führen Projekte in eigener Verantwortung durch und arbeiten selber massgeblich mit. Für die Dauer des Projekts sind sie zu mindestens 50% an einer Hochschule oder anderen Institution angestellt und haben Zugang zur nötigen Infrastruktur. Wenn mehrere Forschende gemeinsam ein Gesuch einreichen, müssen alle die Voraussetzungen erfüllen.

Instrument "Projektförderung" des SNF

Kontakt

Abteilung Geistes- und Sozialwissenschaften
E-Mail div1@snf.ch

Abteilung Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften
E-Mail div2@snf.ch

Abteilung Biologie und Medizin
E-Mail div3@snf.ch