BRIDGE Discovery: Weniger Pestizide – barrierefreie Dokumente

02.02.2021

Zum vierten Mal fördern SNF und Innosuisse gemeinsam exzellente Forschungsprojekte mit wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Potenzial. Dafür investieren sie 10,8 Millionen Franken.

79 Gesuche sind bei der vierten Ausschreibung von BRIDGE Discovery eingegangen. Sie wurden von Fachleuten für angewandte Forschung und Umsetzung wissenschaftlicher Resultate beurteilt. 20 der gesuchstellenden Forschenden erhielten eine Einladung, ihr Projekt zu präsentieren. Basierend auf dieser Evaluation finanzieren der SNF und Innosuisse nun neun exzellente Projekte mit gesamthaft 10,8 Millionen Franken. Dies entspricht einer Erfolgsquote von 11 Prozent.

Grosse Vielfalt

Die ausgewählten Projekte stammen aus ganz unterschiedlichen Fachgebieten wie den Lebenswissenschaften, den Informations- und Kommunikationstechnologien oder den Umweltwissenschaften. Es handelt sich also um eine grosse Vielfalt von Themen, obwohl BRIDGE Discovery bisher auf technologische Innovationen ausgerichtet war.

Eines der Projekte führt Jean-Pierre Wolf (Universität Genf) in Zusammenarbeit mit Pierre-Henri Dubuis (Forschungsanstalt Agroscope) durch. Sie möchten den Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft minimieren, indem Krankheitserreger und deren Ausbreitung frühzeitig erkannt werden. Dafür nehmen sie mit Hilfe des maschinellen Lernens eine automatische Bildanalyse vor. Diese Analyse wird dann mit Wetterdaten verknüpft, um die Ausbreitung der Erreger zu modellieren. Landwirte sollen damit sowohl die Umweltbelastung als auch die Produktionskosten senken.

Alireza Darvishy und Thilo Stadelmann (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften) wollen wissenschaftliche Publikationen im PDF-Format für Personen mit visueller Beeinträchtigung verfügbar machen. In Entwicklung ist ein halbautomatisches System, das auf einer Inhaltsanalyse basiert. Es wandelt ein herkömmliches PDF-Dokument in ein barrierefreies um. So werden sowohl Texte als auch Grafiken, mathematische Formeln und Tabellen zugänglich.

Mit dem Projekt von Antonia Fettelschoss-Gabriel (Universitätsspital Zürich) unterstützt BRIDGE Discovery erstmals ein veterinärmedizinisches Unterfangen. Das Ziel: Ein Impfstoff soll allergische Überreaktionen bei Pferden nach Insektenstichen abschwächen. Die ersten getesteten Stoffe zeigen bereits grosses Potenzial. Es ist davon auszugehen, dass die Studien auch zu neuen Erkenntnissen für die Allergieforschung am Menschen führen.

Alle Disziplinen

Die fünfte Ausschreibung von BRIDGE Discovery ist seit Januar 2021 offen. Neu richtet sie sich an alle Disziplinen, auch an diejenigen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Bis zum 1. März 2021 können Forschende die Absichtserklärung und bis zum 17. Mai 2021 das Projekt einreichen.

Kontakt

Abteilung BRIDGE
E-Mail discovery@bridge.ch