Vorankündigung: Ausschreibung ERA-NET CHANSE 2021

09.02.2021

Soziale und kulturelle Dynamiken im digitalen Zeitalter sind Thema einer internationalen Ausschreibung des ERA-NET CHANSE. Forschende können Projektskizzen ab März 2021 einreichen.

Das neue Netzwerk "Zusammenarbeit der Geistes- und Sozialwissenschaften in Europa" (CHANSE) ist eine Initiative von 27 Organisationen der Forschungsförderung aus 24 Ländern. Mit der Ausschreibung fördert es qualitativ hochwertige internationale Forschungsprojekte zum Thema "Transformationen: Soziale und kulturelle Dynamiken im digitalen Zeitalter". Das Netzwerk hat eine Kofinanzierung in Höhe von 10 Millionen Euro aus dem Rahmenprogramm Horizon 2020 der Europäischen Union erhalten.

Auswirkung des digitalen Wandels

Die kollaborativen Forschungsprojekte sollen das Verständnis fördern, wie digitaler Wandel Gesellschaft und Kultur verändert. Mit ihren analytischen Fähigkeiten und ihrem Reflexionswissen tragen so die Geistes- und Sozialwissenschaften dazu bei, Herausforderungen durch Innovationen zu untersuchen und einzuordnen.

Ein Augenmerk der Ausschreibung liegt auf der Zusammenarbeit und dem Wissensaustausch der Forschenden mit Akteuren aus der Kultur, der Politik und anderen Bereichen. Auf der Website von CHANSE können die Forschenden geeignete Partner suchen.

Mögliche Fragestellungen

Der Schwerpunkt der Forschungsprojekte sollte in mindestens einen der beiden Themenbereiche fallen:

  • Kulturelle Transformationen im digitalen Zeitalter: Durch den digitalen Wandel scheinen wir uns einer Kultur der Algorithmen zu nähern, die Alltag, Verhaltensweisen, kulturelle Praktiken, Urteile und Werte beeinflusst. Welche Auswirkungen haben solche Prozesse auf uns und unsere Kulturen? Wie radikal neu sind die Prozesse im Vergleich zum Buchdruck, zur Eisenbahn oder zum Fernsehen? Wie gross ist der Einfluss unterschiedlicher kultureller Traditionen auf technologische Transformationen?
  • Digitalisierung und soziale Transformationen: Verschaffen uns technologische Innovationen im Alltag mehr Zeit und mehr Freiraum für soziale und kulturelle Aktivitäten – oder bedroht digitale Ablenkung Kreativität und Innovation und gefährdet Bildung und produktive Arbeit? Stellt die Digitalisierung eine Bedrohung für die individuelle und gemeinschaftliche Freiheit dar oder führt sie zu bürgergetriebenen Veränderungsprozessen?
 

Forschungsgruppen können diese und andere Fragestellungen mit einer breiten Palette von Methoden gemeinsam untersuchen. Es handelt sich um eine zweistufige Ausschreibung, die im März 2021 veröffentlicht wird – mit einer Eingabefrist für Projektskizzen im Mai 2021.