Wo Wissenschaft und Gesellschaft sich begegnen: 18 neue Agora-Projekte bewilligt

12.04.2021

Der SNF fördert 18 Projekte der zehnten Ausschreibung von Agora, um den Austausch zwischen Forschenden und der Öffentlichkeit anzuregen.

Der SNF unterstützt 18 der 51 eingereichten Projekte mit einem Gesamtbetrag von 3.4 Mio. Franken, was ungefähr 35% des insgesamt beantragten Betrags entspricht. Davon stammen 55% aus den Geistes- und Sozialwissenschaften, 28% aus Mathematik, Natur- und Ingenieurwissenschaften, 17% aus Biologie und Medizin.

In einem der Projekte will Anne Sauro von der Fachhochschule Westschweiz die Bevölkerung für Erdbebenrisiken sensibilisieren, indem sie im Wallis ein Präventionszentrum aufbaut. Jonathan Home von der ETH Zürich wird mit dem Technorama ein Projekt kreieren, das es möglich macht, Atome zu sehen und mit ihnen zu interagieren. Claude Bourqui von der Universität Freiburg sucht in Zusammenarbeit mit Marc Escola, Danielle Chaperon und Eric Eigenmann den Dialog zum Thema Humor und seiner universellen, generationenübergreifenden und transkulturellen Natur.

Agorakarte

Mehrheit der finanzierten Projekte sehen die Organisation eines Anlasses in der Schweiz vor. Die Agorakarte soll diesen Anlässen mehr Sichtbarkeit verleihen und einen Überblick über die verschiedenen Angebote bieten - sie bildet vergangene, aktuelle und zukünftige Anlässe ab. Sie ist uch eine Inspirationsquelle und ein Berührungspunkt für Forschende, die sich überlegen, ein Agora-Projekt zu initiieren.

 

Kontakt

Abteilung InterCo
Charles Roduit
E-Mail agora@snf.ch