Neue Publikationsförderung: Auf digitale Verbreitung und Open Access ausgerichtet

16.04.2014

Das Foto zeigt eine Fotomontage mit einem iPad und darin versinkenden Büchern. © Fotolia

Der SNF passt seine Publikationsförderung an: Ab dem 1. Juli 2014 werden – analog zur Finanzierung von Zeitschriftenartikeln – Buchpublikationen unterstützt, die digital und Open Access erscheinen. Publikationskosten können neu auch im Rahmen eines SNF-Beitrags geltend gemacht werden.

​Bisher unterstützte der SNF die Forschenden durch das Förderungsinstrument "Publikationsbeiträge" bei der Veröffentlichung ihrer Forschungsresultate in Buchform. Diese Förderung beinhaltete eine subsidiäre Finanzierung des gedruckten Buches. Mit Blick auf die heutigen Publikationspraktiken in der Wissenschaft, die einem klaren Trend hin zum digitalen Publizieren und zu Open Access (OA) folgen, unterstützt der SNF ab dem 1. Juli 2014 Buchpublikationen, die digital und Open Access erscheinen. Damit reiht er sich in die aktuellen Förderungspolitiken europäischer Schwesterorganisationen sowie in nationale Projekte zur Förderung von Digitalisierung und Open Access ein.

Neu zwei Wege der Publikationsförderung

Der SNF bietet den Forschenden künftig zwei Wege zur Finanzierung digitaler Buchpublikationen:

  • Publikationsförderung im Rahmen von SNF-Beiträgen

Seit dem 1. Oktober 2013 können in der Projekt- und Karriereförderung sowie in Programmen Kosten für Publikationen in reinen OA-Zeitschriften geltend gemacht werden. Neu können bei der Gesuchseinreichung auch Publikationskosten für wissenschaftliche Bücher beantragt werden. Die Förderung von digitalen Buchpublikationen im Rahmen von SNF-Beiträgen tritt am 1. Juli 2014 in Kraft. Buchpublikationen aus vor diesem Zeitpunkt eingereichten oder bereits bewilligten laufenden Projekten können als Übergangsmassnahme noch bis Ende 2017 über das Förderungsinstrument "Publikationsbeiträge" finanziert werden.

  • Förderungsinstrument "Publikationsbeiträge"

Für digitale Buchpublikationen, die unabhängig von einem SNF-Forschungsprojekt entstehen, steht den Forschenden wie bisher das Förderungsinstrument "Publikationsbeiträge" offen. Eine Gesuchseinreichung für digitale Buchpublikationen ist ab dem 1. Juli 2014 über mySNF möglich. Bis am 22. Juni 2014 können Publikationsgesuche noch nach den bisherigen Vorgaben eingereicht werden.

Die zentralen Neuerungen auf einen Blick

Die Anpassung der Publikationsförderung des SNF umfasst die folgenden drei zentralen Neuerungen:

  • Ausweitung der Open Access Policy auf Buchpublikationen

Die aktuellen Diskussionen zu Open Access in Europa zeigen, dass neben Zeitschriftenartikeln auch wissenschaftliche Bücher frei zugänglich sein sollen. Die Dachorganisation Science Europe begrüsst die fortschreitende Entwicklung von Businessmodellen für OA-Buchpublikationen. Die Meinung, dass Open Access zur Sichtbarkeit wissenschaftlicher Bücher beiträgt, wird von verschiedenen Studien bestätigt und von einigen europäischen Forschungsförderungsinstitutionen bereits gelebt. Entsprechend weitet der SNF seine OA-Verpflichtungen nun auf Monographien und Editionen aus: Der SNF verlangt bei von ihm mitfinanzierten Buchpublikationen, dass diese nach einer Sperrfrist von längstens 24 Monaten auf einem institutionellen oder fachspezifischen Repositorium frei zugänglich sind. Ausnahmen von der OA-Verpflichtung sieht der SNF bei unüberwindbaren rechtlichen und/oder technischen Hindernissen vor.

  • Finanzierung digitaler Buchveröffentlichungen

Neben den OA-Verpflichtungen trägt auch der Wandel in der Publikationsform zur Sichtbarkeit von Forschungsergebnissen bei. Da eine digitale Buchveröffentlichung im Vergleich zum gedruckten Buch rascher zugänglich ist und sich stärker verbreiten lässt, beschränkt sich die Publikationsförderung des SNF künftig auf die Finanzierung der digitalen Version einer Publikation. Der SNF spricht einen Beitrag an die Kosten für Satz, Layout, Bildrechte und Bildbearbeitung, Lektorat sowie die Digitalisierung. Damit sind die Kosten der Druckvorstufe abgedeckt.

  • Vergabe von Pauschalbeiträgen

Der SNF spricht künftig Pauschalbeiträge, mit denen die Herstellungskosten für eine digitale Version subsidiär unterstützt werden. Für eine einfach ausgestattete digitale OA-Publikation kann ein Maximalbeitrag von CHF 10‘000.- beantragt werden. Für Qualifikationsschriften gibt es einen Beitrag von pauschal CHF 6'000.-. Für eine gut ausgestattete digitale OA-Publikation kann maximal CHF 20‘000.- beantragt werden. Diese Beiträge beinhalten auch eine Abgeltung der verlegerischen Leistung von maximal CHF 3'000.-.

Siehe neue geltende Beiträge für Publikationen im Anhang 2 Ziff. 2.7:

Das Ausführungsreglement mit den neuen Bestimmungen zu beiden Wegen der Publikationsförderung ist auf der Website des SNF veröffentlicht.

Die Webseite zu den neuen Publikationsbeiträgen ist ab dem 22. Juni 2014 aufgeschaltet.


Kontakt
Abteilung Geistes- und Sozialwissenschaften
E-Mail pub@snf.ch