Zeitschrift Horizonte: Forschungsoffensive aus Asien

24.02.2016

Dieses Bild zeigt das Cover der aktuellen Horizonte-Ausgabe.

"Horizonte" hat sich in China, Südkorea und Saudi-Arabien umgehört, um zu verstehen, wie durch den Forschungszuwachs in Asien die Karten in der Wissenschaftswelt neu verteilt werden.

​China produziert nun weltweit am zweitmeisten wissenschaftliche Artikel, hinter den USA. Südkorea nähert seine Industriegiganten den Forschungsinstituten an, um seine "Innovationswirtschaft" voranzutreiben. Und Saudi-Arabien hat eben 20 Milliarden Dollar investiert, um ein neues Forschungszentrum zu schaffen. Horizonte hat Korrespondenten in Asien beauftragt, vor Ort die neuen Kräfteverhältnisse zu durchleuchten, die sich in der Forschungswelt abzeichnen.
.
Ein zweiter Schwerpunkt des Forschungsmagazins des SNF und der Akademien Schweiz präsentiert die wissenschaftlichen Arbeiten der Schweiz, die im letzten Jahr den grössten Impact in den Medien sowie in den Sozialen Netzwerken hatten. Er hinterfragt den Aufschwung dieser "Alternative Metrics", die die Art und Weise verändern wollen, wie die Wichtigkeit wissenschaftlicher Arbeiten bewertet wird.

Weitere Artikel der März-Ausgabe von Horizonte stellen sich die Schweiz in 100 Jahren vor, treffen auf einen Biologen, der auch ein Rocker ist und tauchen in die Welt der Katastrophenfilme ein.

Horizonte 108, März 2016: Forschungsoffensive aus dem Osten (Artikel und Online-Magazin)

Das Schweizer Forschungsmagazin Horizonte berichtet über Neuigkeiten aus der Wissenschaft und erörtert forschungspolitische Fragen von internationaler Bedeutung. Horizonte wird vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) in Zusammenarbeit mit den Akademien der Wissenschaften Schweiz herausgegeben. Es erscheint viermal im Jahr in Deutsch und Französisch; eine englische Version ist online verfügbar.

Das Abonnement ist kostenlos.

​​Kontakt

Abteilung Kommunikation
E-Mail horizonte@snf.ch