SNF vereinfacht das Publizieren via Open Access

28.03.2018

Der SNF stärkt das Publizieren im Open Access: Er senkt ab 1. April 2018 die Hürden für die Open-Access-Publikation von Büchern und Zeitschriftenartikeln.

Der SNF hat sich zum Ziel gesetzt, bis ins Jahr 2020 100 Prozent aller vom SNF geförderten Publikationen kostenlos öffentlich zugänglich zu machen. Deshalb wird er ab 1. April 2018 Open Access (OA)-Publikationen noch stärker finanziell fördern: Der SNF unterstützt die Forschenden, indem er höhere Publikationsgebühren für Zeitschriftenartikel übernimmt, die Beantragung entsprechender Beiträge über eine Plattform vereinfacht und auch rückwirkend ermöglicht (nach Abschluss eines Projektes).

Verbesserte Unterstützung für Bücher

Ausserdem vergütet der SNF neu modulare Book Processing Charges (BPC) für OA-Buchpublikationen: Um Monographien digital in OA zu publizieren, können entsprechende Gelder beantragt werden; die Bücher können dabei weiterhin auch gedruckt erscheinen. Der Prozess, um die entsprechenden Gelder zu beantragen, wird vereinfacht und via mySNF abgewickelt. "OA wird zum neuen Exzellenzstandard. Mit dieser Unterstützung möchten wir auch bei Büchern erreichen, dass diese in Zukunft einfacher öffentlich zugänglich sind. Der SNF wird in diesem Bereich europaweit eine führende Rolle einnehmen", erklärt Matthias Egger, Präsident des Nationalen Forschungsrates des SNF.

Nicht nur Buchpublikationen profitieren von den neuen Regelungen des SNF, sondern auch einzelne Buchkapitel. Für diese können neu Book Chapter Processing Charges (BCPC) beantragt werden. Aufgehoben wird weiter die bisherige finanzielle Obergrenze für Zeitschriftenartikel: Neu können Forschende Publikationsbeiträge für Zeitschriftenartikel (Article Processing Charges, APCs) beantragen, die mehr als CHF 3000 kosten. Forschende haben bis zu sechs Monate nach der Publikation Zeit, diese zu beantragen.

Ausführliche Informationen über Open Access auf der Webseite des SNF

Kontakt

Tobias Philipp
E-Mail oa@snf.ch