Krieg in der Ukraine: Massnahmen für Forschende

Der SNF hat für Massnahmen an Schweizer Universitäten im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine neun Millionen Franken bereitgestellt. Diese sind inzwischen verteilt.

Derzeit werden folgende Optionen noch angeboten:

Projektverlängerungen
Wenn sich ein Forschungsprojekt aufgrund des Krieges verzögert, kann eine Verlängerung von bis zu zwölf Monaten beantragt werden. Dies gilt auch, wenn Teammitglieder Arbeiten verschieben müssen, um nahen Bekannten zu helfen, die vom Krieg betroffen sind.

Doktorierende
Wenn ein Doktorat aufgrund des Kriegs weniger schnell als geplant vorwärts kommt, kann die vom SNF gewährte Förderung von maximal vier Jahren um zwölf Monate verlängert werden.

Situation in Russland
Wenn ein fortgeschrittenes Forschungsprojekt oder Doktorat aufgrund der Situation in Russland und Belarus weniger schnell als geplant vorwärts kommt, kann eine Verlängerung von bis zu 12 Monaten beantragt werden.

Anstellung in laufenden SNF-Projekten
Wenn Sie Forschende aus der Ukraine als Mitglieder Ihres Teams für ein vom SNF finanziertes Projekt einstellen möchten, können Sie dies tun, solange Sie die Lohnkosten aus dem vom SNF erhaltenen Globalbudget decken. Es gelten die üblichen SNF-Lohnklassen (auch für Doktorierende).

Wie sich Forschende aus der Ukraine direkt bewerben können
Factsheet (PDF)

Keine weiteren Gesuche sind mehr möglich für:

Scholars at Risk und Zusatzbeiträge, um Forschende aus der Ukraine anzustellen
Aufgrund der grossen Nachfrage nach Förderungsmitteln für Forschende aus der Ukraine sind die vom SNF zur Verfügung gestellten 9'000'000 Franken bereits ausgeschöpft. Der SNF kann vorerst keine weiteren Gesuche für Scholars at Risk-Beiträge oder Zusatzbeiträge für Forschende aus der Ukraine annehmen.

  • FAQ

    Dropdown Icon

    a) Wer kann die zusätzlichen Massnahmen beantragen?

    Unterstützungsberechtigt sind alle, die eine SNF-Förderung erhalten und deren Arbeit vom Krieg in der Ukraine betroffen ist. Das sind:

    • Doktorierende
    • Forschende
    • Projekte

    Der SNF prüft alle Gesuche sorgfältig, um rasch und unbürokratisch am richtigen Ort Hilfe zu leisten.

    b) Wie kann ich mein Projekt verlängern, wenn es durch den Krieg in der Ukraine verzögert wird?

    Alle Gesuche für Projektverlängerungen können auf mySNF unter «Verlängerung der Förderungsdauer» eingereicht werden. Verlängerungen können gewährt werden, wenn sich die Forschungsarbeiten wegen des Krieges in der Ukraine verzögern oder wenn Projektmitarbeitende deswegen für länger als einen Monat abwesend sind.

    c) Wie kann ich die Förderung für mein Doktorat verlängern?

    Der SNF fördert Doktorierende in der Regel für bis zu vier Jahre. Wenn sich die Arbeit an der Dissertation aufgrund des Kriegs verzögert und deshalb länger als vier Jahre dauern wird, kann eine Verlängerung von bis zu zwölf Monaten beantragt werden. Dazu müssen die Hauptgesuchstellenden im Datencontainer «Meldungen/Anträge» den «Austritt einer Mitarbeiterin/eines Mitarbeiters» beantragen. Dort kann dann das neue Enddatum festgehalten werden. Die Gründe für die Verlängerung können unter «Kommentare» hinterlegt werden. Wenn auch das Projekt selbst verlängert werden muss, gilt der zweite Punkt des FAQ.

  • News

    Dropdown Icon