Anna Fontcuberta i Morral wird Präsidentin der ETH Lausanne

Anna Fontcuberta i Morral

Der Bundesrat hat Anna Fontcuberta i Morral als erste Frau zur neuen Präsidentin der ETH Lausanne (EPFL) gewählt. Die 49-jährige, die auch Forschungsratsmitglied ist, tritt am 1. Januar 2025 die Nachfolge von Martin Vetterli an.

Mit der Ernennung der 49-jährigen Anna Fontcuberta i Morral zur ersten Präsidentin der EPFL schreibt die technische Hochschule Lausanne Geschichte. Die frisch gewählte Materialwissenschaftlerin hat ihr Labor für halbleitende Materialien zu einem der weltweit führenden im Bereich nachhaltiger Nano-Technologien entwickelt und ist erfolgreiche Mitgründerin eines Startups. Als stellvertretende Vizepräsidentin für Zentren und Plattformen der ETH Lausanne wirkt sie zudem in der akademischen Verwaltung der EPFL mit und ist aktives Mitglied in verschiedenen wissenschaftlichen Beiräten, Komitees und Fachgremien.

Beim SNF ist die spanisch-schweizerische Doppelbürgerin seit 2015 unter anderem als Forschungsrätin aktiv. Seit 2021 ist sie Präsidentin des Fachausschusses Internationale Zusammenarbeit und Mitglied des Forschungsratpräsidiums. Der SNF gratuliert Anna Fontcuberta i Morral zu ihrer Ernennung und bedankt sich für ihren Einsatz. Besonders auch für ihre Unterstützung im Forschungsratspräsidium und für ihre Teilnahme in mehreren internationalen Delegationen.