Ausschreibung JPND 2024 zu neurodegenerativen Erkrankungen

Das europäische Programm JPND (Programme Neurodegenerative Disease Research) lanciert eine transnationale Ausschreibung zu Mechanismen und Messung des Verlaufs neurodegenerativer Erkrankungen im frühen Stadium.

Das JPND-Programm fördert die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen. Aktuell wird eine Ausschreibung für Projekte lanciert, welche die Mechanismen und die Messung des Verlaufs neurodegenerativer Erkrankungen in einem frühen Stadium erforschen.

Ziel der transnationalen Ausschreibung ist es, die Krankheitsmechanismen besser zu verstehen und die Messbarkeit des Krankheitsverlaufs in einem frühen Stadium und vor dem Auftreten von Symptomen zu verbessern.

Die Ausschreibung deckt folgende Forschungsthemen (nicht abschliessende Liste) ab:

  • Analyse des Einflusses molekularer, physiologischer, psychologischer und sozialer Faktoren und Abläufe auf den Krankheitsverlauf und Identifikation neuer Faktoren und Signalwege
  • Bestimmung der wichtigsten Regulierungsschritte, die den Ausbruch und den Verlauf der Krankheit beeinflussen
  • Kombination molekularer, psychologischer, sozialer und physiologischer Marker mit dem Ziel zuverlässigerer Diagnosen
  • Harmonisierung des Einsatzes neuer Technologien und klinischer Messungen mit dem Ziel einer zuverlässigen, reproduzierbaren Krankheitserkennung und -überwachung
  • Identifikation molekularer, umweltbedingter, sozialer und verhaltensbedingter Einflussfaktoren auf den Krankheitsverlauf zur Bestimmung von Risiko-, Schutz- und Resilienzfaktoren
  • Untersuchung pathologischer Prozesse im Zusammenhang mit Neurodegeneration unter Einsatz künstlicher Intelligenz und anderer aktueller Technologien zum besseren Verständnis mechanistischer Abläufe
  • Bessere Patientenstratifizierung durch die Entwicklung von Massnahmen und Technologien zur Charakterisierung klinischer Teilgruppen in einem noch symptomlosen Stadium, z. B. «Risikophänotypen» oder «Risikogruppen»
  • Identifikation der Kompensationsmechanismen im frühen Stadium von neurodegenerativen Erkrankungen
  • Systematische Analyse des Einflusses genetischer, epigenetischer und phänotypischer Variabilität auf den Verlauf von neurodegenerativen Erkrankungen.

Neurodegenerative Erkrankungen, die mit der Ausschreibung erforscht werden sollen, sind Alzheimer und andere Demenzerkrankungen, Parkinson und damit verbundene Störungen, Prionenerkrankungen, Motoneuronerkrankungen, die Huntington-Krankheit, spinozerebelläre Ataxie und spinale Muskelatrophie.

Die Projektskizzen sind bis spätestens 5. März 2024, 12:00 Uhr MEZ, elektronisch über das dafür vorgesehene Portal einzureichen.

Die vollständigen Gesuche sind bis spätestens 25. Juni 2024, 12:00 Uhr MESZ, elektronisch über das dafür vorgesehene Portal einzureichen.