Scientific Exchanges / Scholars at Risk

Keyvisual Scientific Exchange

Vernetzen Sie sich international!

​Scientific Exchanges richtet sich an Forschende, die ihre eigene wissenschaftliche Veranstaltung in der Schweiz organisieren, ausländische Kolleginnen und Kollegen für einen Forschungsaufenthalt in die Schweiz einladen oder sie im Ausland besuchen möchten.

Bei den Veranstaltungen kann es sich um wissenschaftliche Konferenzen und Workshops handeln. Forschungsaufenthalte von Schweizer Forschenden im Ausland oder von Forschenden aus dem Ausland in der Schweiz werden für eine Dauer von 1 bis 6 Monaten gefördert. Bei den Veranstaltungen werden die Reise- und Aufenthaltskosten der Teilnehmenden aus dem Ausland, bei Forschungsaufenthalten die der reisenden Gäste finanziert.

Im Rahmen des Scientific Exchange-Instruments kann auch die Organisation von Veranstaltungen beantragt werden, die es Forschendengemeinschaften erlauben, über best practices zum Aufbau ihrer Datenmanagement Pläne und zur Aufbereitung ihrer Forschungsdaten für deren Zugänglichmachung auszutauschen.

Scholars at Risk-Unterstützung für gefährdete Forschende

In Zusammenarbeit mit Scholars at Risk Switzerland unterstützt der SNF Anstellungen von gefährdeten Forschenden in der Schweiz.

Guidelines for Scholars at Risk applications (PDF)

  • Teilnahmebedingungen

    Dropdown Icon

    ​Gesuchsteller von Scientific Exchanges müssen die persönlichen Voraussetzungen des Beitragsreglements bzw. des Allgemeinen Ausführungsreglements zum Beitragsreglement erfüllen sowie eine Anstellung in der Schweiz vorweisen. Der Anstellungsgrad kann unter 50 Prozent liegen, sollte aber mindestens 20 Prozent betragen. Gesuche für wissenschaftliche Veranstaltungen können auch von Personen ohne Doktorat eingereicht werden.

  • How To

    Dropdown Icon

    Gesuchseingabe

    Gesuche müssen mindestens vier Monate vor der Veranstaltung oder dem Besuch über die Plattform mySNF eingereicht werden.

    Auswahlverfahren

    Die Anträge werden nach folgenden Kriterien begutachtet:

    • Qualität, Originalität und Relevanz der Veranstaltung / des Besuchs
    • Wissenschaftliche Expertise der zu unterstützenden Personen und deren Beitrag
    • Komplementarität und Zusatznutzen des Austauschs
    • Machbarkeit der Veranstaltung / des Besuchs

    Bei Veranstaltungen ist die Beteiligung von Frauen als Referentinnen sowie des wissenschaftlichen Nachwuchses ebenfalls ein Kriterium.

  • Dokumente

    Dropdown Icon
  • FAQ

    Dropdown Icon

    Wer kann ein Gesuch für einen Forschungsaufenthalt einreichen? Nur die Partner*innen in der Schweiz oder auch die ausländischen Partner*innen?

    Gesuche können nur durch antragsberechtigte Personen, welche an einer Forschungsinstitution in der Schweiz beschäftigt sind, eingereicht werden. Ausländische Partner*innen können selbst keine Gesuche einreichen.

    Kann ich gleichzeitig ein Gesuch für eine wissenschaftliche Veranstaltung und für einen Forschungsaufenthalt einreichen?

    Ja, sofern die Teilnahmebedingungen alle erfüllt sind, ist dies möglich.

    Kann ich als PhD-Student*in ein Gesuch für einen Forschungsaufenthalt im Ausland eingeben?

    Nein, PhD-Student*innen sind für einen Forschungsaufenthalt nicht antragsberechtigt, nur für wissenschaftliche Veranstaltungen.

    Sind bei Scientific Exchanges immer Mitgesuchsteller*innen erlaubt?

    Forschungsaufenthalte können nur von einer/einem einzelnen, in der Schweiz beschäftigten Gesuchstellenden eingereicht werden. Bei einer wissenschaftlichen Veranstaltung können auch Mitgesuchsteller*innen angegeben werden. Diese müssen die gleichen Kriterien wie die Gesuchstellenden erfüllen und die gleichen Dokumente einreichen (CVs, Liste der jüngsten Publikationen, Selbstdeklaration).

    Was sind anrechenbare Kosten für Scientific Exchanges?

    Anrechenbar sind die Reise- und Aufenthaltskosten für die an einer wissenschaftlichen Veranstaltung Teilnehmenden aus dem Ausland. Bei Forschungsaufenthalten sind die Reise- und Aufenthaltskosten des Gastes in der Schweiz oder im Ausland anrechenbar.

    Kann auch eine Unterstützung für Teilnahmen an wissenschaftlichen Veranstaltungen im Ausland (ausserhalb der Schweiz) beantragt werden?

    Nein, dies ist leider nicht möglich. Es können nur Teilnehmende aus dem Ausland (ausserhalb der Schweiz) unterstützt werden. Die wissenschaftliche Veranstaltung muss zwingend in der Schweiz stattfinden. Es kann in Ausnahmefällen möglich sein, Mittel für eine wissenschaftliche Veranstaltung im Ausland zu beantragen. Dies setzt allerdings eine wissenschaftliche Begründung dafür voraus, dass die Veranstaltung nicht in der Schweiz stattfinden kann (z.B. wenn bei einem Workshop Feldarbeit vorgesehen ist). Solche Fälle müssen immer im Voraus mit dem SNF abgeklärt werden.

    Ausnahmeregel CHF 3'500 für DAC-Länder (DAC: Development Assistance Committee): Gilt dies sowohl für Forschungsaufenthalte in DAC-Ländern als auch für Forschende aus DAC-Ländern?

    Die Pauschalen beziehen sich jeweils auf das Herkunftsland des Gastes; z.B. können Antragstellende aus der Schweiz für einen Forschungsaufenthalt in Kambodscha nicht von der Ausnahmeregelung Gebrauch machen. Umgekehrt kann für einen Gast aus Kambodscha eine Pauschale von CHF 3'500 pro Monat verlangt werden.

    Darf ich für einen Scientific Exchange mit dem Auto reisen?

    Bei An-/Abreise mit dem Auto übernimmt der SNF die Kosten von max. CHF 0.6/km, jedoch nicht mehr als den bewilligten Beitrag.

    Wie lange dauert es, bis das Resultat der Evaluation mitgeteilt wird?

    Die Evaluation dauert in der Regel 2-2½ Monate, kann aber unter Umständen bis zu 4 Monate in Anspruch nehmen.

    An wen wird der Beitrag überwiesen?

    Der Beitrag wird in der Regel immer an die "Heimatinstitution" der gesuchstellenden Person überwiesen. Diese sollte daher vor der Einreichung des Antrags auf Beitragsfreigabe mit der Finanzabteilung der entsprechenden Institution Kontakt aufnehmen.

    Wie muss ein Forschungsaufenthalt abgerechnet werden?

    Es muss ein finanzieller Bericht eingereicht werden. Die Reisekosten müssen mit einem Reiseticket belegt werden. Die Ausgaben für die Aufenthaltskosten können mit unserem Bestätigungsformular abgerechnet werden; dies ist als Beleg ausreichend und es sind daher keine Detailbelege notwendig.

    Darf ich nach einem Forschungsaufenthalt den ganzen Beitrag als Pauschale verrechnen?

    Nein, die Ausgaben für Reise- und Unterhaltkosten müssen getrennt werden.

    Die Kosten müssen wie folgt verrechnet werden:

    • Reisekosten: nur effektive Kosten
    • Unterhaltungskosten: geplante Pauschale gemäss Budget
  • News

    Dropdown Icon