Nationale Forschungsschwerpunkte (NFS)

Spitzenforschung "made in Switzerland"

​Die NFS richten sich an etablierte Forschende in der Schweiz, welche langfristig angelegte Forschungsvorhaben zu Themen von strategischer Bedeutung umsetzen möchten. Das Management der einzelnen NFS ist jeweils an einer Hochschule oder einer anderen profilierten Forschungsinstitution angesiedelt. Ein NFS muss durch eine oder mehrere Heiminstitutionen getragen werden.

Der finanzielle Rahmen für die NFS wird vom Parlament bestimmt. Neben dem Bundesbeitrag werden die NFS zusätzlich durch Eigenmittel der Hochschulen und durch Drittmittel finanziert.

  • Ziel der NFS

    Dropdown Icon

    ​Ziel der NFS ist die nachhaltige Stärkung des Forschungsplatzes Schweiz in Themenbereichen von strategischer Bedeutung für die Zukunft der schweizerischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Gefördert werden Forschungsprojekte von höchster Qualität und mit besonderer Gewichtung interdisziplinärer, aber auch neuer, innovativer Ansätze innerhalb der beteiligten Disziplinen.

    Die NFS zielen darauf ab,

    • die Arbeitsteilung unter den Forschungsinstitutionen in der Schweiz und deren internationale Vernetzung zu verbessern; dadurch tragen sie dazu bei, neue Forschungsstrukturen aufzubauen oder bestehende zu stärken;
    • Netzwerke wissenschaftlicher Zusammenarbeit und Partnerschaften im akademischen und ausserakademischen öffentlichen und privaten Sektor zu schaffen;
    • Verbindungen zu potenziellen Nutzern der Forschungsresultate zu pflegen; so fördern sie den Wissens- und Technologietransfer in Wirtschaft und Gesellschaft;
    • talentierte Doktorierende und Postdocs zu unterstützen und die Karrierechancen von Frauen in der Forschung zu verbessern.
  • Ausschreibung

    Dropdown Icon

    Der SNF hat im Oktober 2017 die Ausschreibung einer 5. Serie NFS publiziert. Per Ende August 2019 hat er das wissenschaftliche Auswahlverfahren abgeschlossen.

    Die Entscheide, welche NFS errichtet werden, kommuniziert der Bund Mitte Dezember 2019. Der Beginn der Forschungsaktivitäten der voraussichtlich 5-6 neuen NFS ist auf Anfang 2020 geplant.

  • How To

    Dropdown Icon
  • Dokumente

    Dropdown Icon
  • Ergänzende Massnahmen

    Dropdown Icon

    Beteiligte in einem NFS beantragen Mobilitätsbeiträge und Entlastungsbeiträge direkt bei der NFS-Leitung. Der SNF prüft anschliessend die von den NFS-Leitungen genehmigten Gesuche gemäss den allgemeinen Vorgaben für diese ergänzenden Massnahmen.

  • FAQ

    Dropdown Icon

    Kann ich als Doktorandin / Doktorand oder als Postdoc in einem Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS) mitarbeiten?

    ​Jeder NFS verfügt über Nachwuchsförderungsprogramme, in denen junge Forschende zumeist in einem multidisziplinären Bereich ausgebildet werden. Die Mitarbeit in einem NFS ist für Nachwuchsforschende, die sich insbesondere für multidisziplinäre Fragestellungen interessieren, sehr attraktiv. Die NFS rekrutieren ihre Nachwuchskräfte selber und schreiben offene Stellen auf ihrer jeweiligen Website aus. Interessierte wenden sich daher direkt an die NFS-Leitungen.

    Wann und wie häufig kann man sich um Nationale Forschungsschwerpunkte (NFS) bewerben?

    Der SNF lanciert periodisch neue NFS-Ausschreibungen. Bisher wurden vier NFS-Serien gestartet (2001, 2005, 2010, 2014). Die neuste Ausschreibungsrunde (5. Serie) wurde im Herbst 2017 veröffentlicht und wird im Spätherbst 2019 abgeschlossen. Der SNF informiert die Schweizer Hochschulen und die weiteren Forschungsinstitutionen jeweils frühzeitig über den Start einer neuen Ausschreibung.

    Wer kann einen Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS) beantragen?

    Einen NFS beantragen können etablierte Forschende an einer schweizerischen Hochschule oder Forschungsinstitution. Für die Eingabe eines NFS ist immer die formelle Unterstützung durch eine oder mehrere Heiminstitutionen erforderlich. In Zusammenarbeit mit der Heiminstitution / den Heiminstitutionen muss der NFS gemäss den Zielen des Instruments den wissenschaftlichen Nachwuchs auf allen Stufen nachhaltig fördern können.

    Wo finde ich Informationen zu den Nationalen Forschungsschwerpunkten (NFS) und Hinweise zu ihren rechtlichen Grundlagen?

    ​Die rechtlichen Grundlagen der NFS sind im Bundesgesetz über die Förderung der Forschung und der Innovation (FIFG) sowie in der dazugehörigen Verordnung (Ausführungsregelung) festgehalten.

  • News

    Dropdown Icon
  • Youtube Channel #NCCRWomen

    Dropdown Icon

    Das Hauptziel der Nationalen Forschungsschwerpunkte besteht darin, die Zusammenarbeit in der Spitzenforschung zu fördern. Karrieren von Frauen in der Wissenschaft aktiv zu fördern, ist ein weiterer wichtiger Auftrag der NFS.

    Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Wahlrechtes der Frauen in der Schweiz haben sich alle NFS zu einer Kampagne zusammengeschlossen, welche die Bedeutung von Frauen in der Schweizer Forschungslandschaft hervorhebt. Vom Internationalen Frauentag am 8. März bis zum 31. Oktober, dem 50. Jahrestag des Wahlrechts, wird jeder NFS eine Reihe von Videos präsentieren, in denen die Arbeit einiger ihrer Wissenschaftlerinnen dargestellt wird. Diese Kurzfilme zeigen die Schlüsselrollen, die Frauen in allen Forschungsbereichen der Schweiz ausfüllen.

  • Statistiken

    Dropdown Icon
  • Evaluation des NFS-Auswahlverfahrens

    Dropdown Icon

    ​Der Schweizerische Nationalfonds (SNF) hat das Nordic Institute for Studies in Innovation, Research and Education (NIFU) beauftragt, das Auswahlverfahren im Rahmen der 5. NFS-Ausschreibung zu evaluieren. Die Nationalen Forschungsschwerpunkte (NFS) sind langfristig angelegte Forschungsnetzwerke in Bereichen von strategischer Bedeutung für den schweizerischen Wissenschaftsplatz sowie für die Schweizer Wirtschaft und Gesellschaft. Die Auswahlrunden für NFS sind sehr kompetitiv. Auch wenn die endgültigen Finanzierungsentscheide vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) getroffen werden, ist der SNF für die Auswahl der vielversprechendsten Projekte zuständig, basierend auf definierten Evaluationskriterien. Seine Fähigkeit, dies zu tun, ist für die Ergebnisse und die Wirkung des NFS-Programms als Ganzes von zentraler Bedeutung. Daher hat die Abteilung Programme des SNF diese Evaluation mit Fokus auf die letzte Stufe der wissenschaftlichen Auswahl (shortlisting) initiiert. Die Evaluation soll in erster Linie dazu dienen, die aufgrund einer ersten 2016 durchgeführten Evaluation (Englisch) vorgenommen Änderungen im Verfahren zu beurteilen sowie die Qualität des Auswahlverfahrens für die NFS zu sichern und weiter zu verbessern, insbesondere im Hinblick auf kommende NFS-Ausschreibungen.

    Die Evaluation richtet sich an alle wichtigen Akteure im Prozesses: Gesuchstellende, Universitäten als Heiminstitutionen der NFS, Mitglieder des Evaluationsgremiums sowie Mitglieder des Forschungsrats. Die Ergebnisse der Evaluationsstudie werden nach Abschluss der Studie auf der Website des SNF zur Verfügung gestellt.